Martin Wiblishauser

Martin Wiblishauser wurde 1968 in Landsberg/Lech geboren. Nach dem Grundwehrdienst als Flügelhornist beim Luftwaffenmusikkorps 1, München-Neubiberg folgte von 1989 bis 1995 das Studium am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg bzw. Musikhochschule München im Hauptfach Trompete bei Wolfgang Siegert und Zusatzfach Blasorchesterleitung bei Lothar Uth.

Weitere Studien im Fach Blasorchesterleitung folgten am Bruckner-Konservatorium in Linz/Oberösterreich bei Prof. Johann Moesenbichler von 1996 bis 1999.

Ein einjähriges charismatisches Kirchenmusikstudium in London/Großbritannien expandierte das musikalische Schaffen durch Studien, die von Jazz bis zu klassischer Chormusik und Musiktechnologie reichen. Schwerpunkt war das „kreative Musizieren“ in Anlehnung an theologische Studien der christlichen Lehre bei Christopher Redgate und weiterer Unterricht auf dem Hauptfach Trompete bei Julian Poore.

Die Musikschule Lechfeld e.V. sowie der Dirigierkurs C3 des Blasmusikverbandes Baden-Würtemberg obliegen seiner Leitung. Lehrtätigkeiten an der städt. Musikschule Senden und die musikalische Leitung der Musikvereinigung Senden-Ay-Oberkirchberg, der Stadtkapelle Mindelheim und der Knappschafts- und Trachtenkapelle Peiting gehören zu seinem Schaffensbereich.